Verein der Altafraner e.V.

Kurt Schwabe

Tabellarischer Lebenslauf

 

07.01.1916

geboren in Adorf/Vogtland

Foto: Ehrenmitglied Kurt Schwabe

Ehrenmitglied Kurt Schwabe

1922-1930

Besuch der Volksschule in Adorf (8 Klassen)

1930-1936

Besuch der Fürsten- und Landesschule St.Augustin zu Grimma

1936

Abitur

1936/1937

Einberufung zum Reichsarbeitsdienst

1937-1939

Einberufung und Dienst in der deutschen Wehmacht (Infanterie-Regiment 31 in Plauen/Vogtland)

01.09.1939 - 08.05.1945

Teilnahme am II. Weltkrieg, (Polen-Frankreich-Sowjetunion-Italien-Deutschland-Österreich), 10malige Verwundungen

08.05.1945 - 12.08.1945

amerikanische Kriegsgefangenschaft (Prägarten bei Ulm)

12.08.1945 - 01.01.1950

sowjetische Kriegsgefangenschaft

 

01.01.1950

Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft, vorgesehenes Universitätsstudium der Humanmedizin abgelehnt (Offizier in der Wehrmacht mit hohen Auszeichnungen)

1950/1951

Anstellung als Sachbearbeiter bei der Sozialversicherung Grimma

1951/1951

Übernahme durch das Kreisgesundheitsamt

1952

im Rahmen der Auflösung der Länder und Neubildung der Kreise Versetzung zum neuen Kreis Wurzen als Referatsleiter

1958

fristlose Kündigung aus politischen Gründen (08.02.1958)

1958-1981

Montagearbeit beim Säureschutz Byczkowski Brandis (privat), nach Vereinnahme durch den Staat VEB Säureschutz Leipzig, später VEB Spezialbaukombinat Magdeburg (Betriebsteil Säureschutz), erst als Hilfsarbeiter, später als Baustellenleiter auf vielen Baustellen

1981-1984

auf Bitten des Betriebes 3 weitere Jahre als Baustellenleiter, gearbeitet, obwohl ich schon Rentner war

seit 1981

Rentner

 

seit meiner Heimkehr aus Kriegsgefangenschaft 1950 beginnt meine Arbeit für die ehemalige Fürstenschule 

  • Von 1950 bis zur Wende 1990 jährliches Treffen ehemaliger Fürstenschüler mit Hilfe der Messeausweise zur Leipziger Frühjahrsmess in meinem Hause (Grimmenser und Afraner

  • Einladungen an meine alten - jetzt arbeitslosen - Lehrer in mein Haus

  • Suche nach Anschriften ehemaliger Fürstenschüler für den Verein ehemaliger Fürstenschüler e.V.

  • Aufrechterhaltung der Verbindung zum Vorstand dieses Vereins mit dem Sitz in Westdeutschland

  • Nach der Wende 1990
    Kontaktaufnahme mit der erweiterten Oberschule Grimma mit der Absicht der Schule bei ihrer Umwandlung zu helfen und sie mit der Geschichte der Fürstenschule vertraut zu machen, erst recht, als sie sich nach 1992 in „Gymnasium St. Augustin" umbenannt hatte.

  • 1992 beginnt für mich der Aufbau des Archivs des o.a. Vereins bzw. der späteren Fürstenschüler-Stiftung mit dem Anfang bei Null, da die Kommunisten das Archiv und die Bibliothek „aufgelöst" hatten. Heute kann sich das Archiv sehen lassen und dient Wissenschaftlern, Familienforschern, Doktoranden, Diplomanden und den Schülern.

 

 

1996

Bundesverdienstkreuz 

2000

Ehrenbürger der Stadt Grimma anlässlich des 450. Stiftungstages der Schule

 

In den 90ger Jahren Kenntnisnahme von meiner Stasi-Akte (176 Seiten)

 

 

01.12.1939

Eheschließung mit Anneliese Weigel aus Grimma (kennen gelernt in der Tanzstunde der Fürstenschule Grimma in Jahre 1935)

Silberne, Goldene, Diamantene und Eiserne Hochzeit konnten wir schon gemeinsam feiern. Am 1.Juni 2007 ist die Steinerne Hochzeit fällig (67,5 Jahre verheiratet).
In unserer Ehe wurde uns ein Sohn geboren, der aber auch schon Rentner ist.
Wir haben 2 Enkelkinder und 4 Urenkel.

 

 

Veröffentlichungen

Zahlreiche Beiträge in der Regionalpresse zur Geschichte der Fürstenschule und zu bedeutenden Rektoren, Lehrern und Schülern

2 Archiv-Kataloge 1995 (262 Seiten) und 2003 (590 Seiten)

Mitarbeit an der Festschrift Sichtweisen (Landesgymnasium Sankt Afra Beitrag „Die Geschichte der Fürstenschule Sankt Afra zu Meißen")

Copyright © 2017 Verein der Altafraner

Impressum